ADHS: Entspannungstherapie | AKH Alpenblick Klinik Hotzenplotz | Therapie-Bewertung

ADHS: Entspannungstherapie | AKH Alpenblick Klinik Hotzenplotz | Therapie-Bewertung

 
0.0
 
5.0 (1)
547   0   5   0   0
 
Bewertung schreiben

Therapiedetails

Krankheit | Symptom
Therapie | Prophylaxe
Therapie
Therapie-Art
Entspannungstherapie

Therapeut | Praxis | Klinik

Therapeut | Klinik
AKH Alpenblick Klinik Hotzenplotz
TPID
41793
Eine schöne Mutter-Vater-Kind Klinik im Schwarzwald im kleinen Örtchen Rickenbach zu finden. Zahlreiche Indikationen unter anderem AD(H)S, Burn-Out, Erschöpfungszustände, Atemwegserkrankungen, Krankheiten am Bewegungsapparat u.v.m. werden dort behandelt.

Fotos

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Deine Beurteilung 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Deine Beurteilung 
 
5.0

Auch eine empfehlenswerte Klinik

Meine allererste Mutter-Kind Kur, die ich 2011 mit meiner damals 9 jährigen Tochter absolviert habe. Noch völlig unerfahren, wie sowas abläuft, sind wie unvoreingenommen in diese Kur gestartet.

Die Klinik:

Der erste Eindruck der Klinik - wow - schaut gar nicht wie eine Klinik aus, sondern viel mehr wie ein Hotel oder eine Pension. Wenn man in die Klinik  reinkommt, erwartet einen eine recht großzügige Empfangshalle mit der Information/Rezeption auf der rechten Seite und Linksseitig sind Sitz- und Aufenthaltsgelegenheiten für Patienten, die mal ins Internet wollen (nur dort ist W-LAN) möglich (das war wie gesagt 2011 - keine Ahnung ob sich dahingehend etwas geändert hat). Die Klinik verfügt über 65 Appartments mit Badewanne/DU, Balkon/Terrasse, Telefon und SAT/TV. Außerdem hat sie einen Kiosk zu bieten, ein kleines Schwimmbad, Spielplatz, Solarium, Sauna, eine Cafeteria und Schule bzw. Hausaufgabenbetreuung und auch Kinderbetreung von 1-16 Jahren (eine Art Kindergarten). 

Das Zimmer:

Zimmer ist echt untertrieben, man hat für sich uns seinem Kind/Kinder ein kleines Appartment zur Verfügung. Bei uns im Zimmer , das nicht gerade als klein bezeichnet werden konnte, befanden sich im unteren Bereich zwei voneinader getrennte Betten, ein Schreibtisch, Kleiderschrank, Bad mit Dusche, Fernseher, Telefon und ausreichend Platz. Dann ging noch eine Treppe nach oben, dort hatte mein Kind eine separate Schlafmöglichkeit, auch dort waren 2 weitere Betten zu finden und ein Zustellgitterbett. Für uns beide ein absoluter Luxusraum.

Die Ärzte:

Ich könnte heute die beiden damals dort arbeitenden Ärzte mit Namen nicht mehr wirklich benennen. Ich muss schwer überlegen, aber ich glaube ich war bei einem Herrn Doktor, der sehr nett war und mir viele Therapien verschrieb. Auch meine Tochter kam definitiv nicht zu kurz. Heute arbeiten dort ein  Dr. med. Berndt Kressin, FA für Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung Naturheilkunde, MBA und eine  Frau Kerstin Seiferheld, Allgem. Med., Naturheilverfahren und Chirotherapie.  Ich meine der Name Kressin ist mir durchaus bekannt und der Herr Doktor war mein behandelnder Arzt.

Indikationen:

Adipositas und Fehlernährung, Atemwegserkrankungen, Asthma, Infektanfälligkeit, Chronische Bronchitis, Neurodermitis,  
Belastungs. und psychosomat. Erkrankungen, Erschöpfungszust., depressive Verstimmungen, Burn Out, Anpassungsstörungen, Angst- und Spannungszustände, Krankheiten des Nervensystems, Spannungskopfschmerz und Migräne, AD(H)S, Nervosität und Konzentrationsschwäche, Entwicklungs- u. Bewegungsstörungen, psychosomatische Beschwerden, Erkrankungen des Bewegungsapparates, chronische Rückenschmerzen, Weichteil- und Gelenk- Erkrankungen

Therapien:

Unter  anderem bekamen wir Massage und Fango, Krankengymnastik, Entspannung,  Sporttherapie, AD(H)S Psychologische und sozialpädagogische Therapie, Eltern-Kind-Interaktionen, Motopädie, Erziehungsberatung und Diätberatung  verschrieben. EInige interessante Vorträge zum Thema AD(H)S, Gespräche über Ernährung und Erziehung waren ebenfalls dabei. 

Therapeuten / Schwestern:

Hier muss ich nicht viel zu schreiben, alle Therapeuten waren wirklich freundlich und sehr bedacht darauf uns unsere Zeit so angenehm wie möglich zu machen und uns von unseren Leiden zu befreien. Ich hatte wirklich eine sehr nette Physiotherapeutin erwischt, schon etwas älter also sehr erfahren im Umgang mit Patienten. Der Sporttherapeut war zwar streng, aber es hat halt wirklich was gebracht, er kannte keine "Gnade" - wirkte aber echt super.
Die Krankenschwestern waren ebenfalls wirklich alle durchweg nett und hatten immer gute Laune, voller Motivation, egal was gerade in der KLinik los war, sie haben einen kühlen Kopf bewahrt.

Das Essen:

Als erstes Mal, der Speisesaal war unten im Kellerbereich, sowie das Schwimmbad, Solarium und Sauna auch. Im Speisesaal gab es keine festen Sitzplätze, man konnte sich also hinsetzen, wo man wollte und mit wem man wollte. Das Essen gab es an der Bar. Jeden Tag frisches Gemüse, Salatbar, Reduktionskost oder Vollkost. Jeder war hier seines eigenes Glückes Schmied. Hier achtete niemand darauf, ob man sich vollwertig oder via Reduktionskost ernährte. Das Essen war wirklich sehr lecker, während die Athmosphäre im Speisesaal oft laut und unruhig zuging.

Fazit:

Eine empfehlenswerte Mutter-Vater-Kind Klinik, die so einiges zu bieten hat. Schwimmbad kann im Anschluss nach allen Therapien noch frei genutzt werden bis 20:00 Uhr. Abends wurden in der Kreativwerkstatt (damals von Ilka geführt) viele Sachen angeboten, wie Kissen und Einkaufsbeutel bemalen, Seidenmalerei etc. Die Zimmer sind sehr schön und komfortabel eingerichtet. Es hat sich sicherlich in all den Jahren noch einiges zum positiven entwickelt. Einkaufsmöglichkeiten sind Fußläufig auch zu erreichen. Unternehmungen kann man hier durchaus einige machen (Schaffhausen zum Rheinfall, Triberger Wasserfall, Titisee, Schluchsee u.s.w.) Eine sehr schön gelegene Klinik mit hauseigenen Parkplätzen und wunderschönen Blick (bei gutem Wetter) auf die Alpen.



War dieser Beitrag hilfreich für Sie?