Test: Kungix Fahrradlampenset LED Frontlicht USB Rücklicht Batterie wasserdicht mehrere Lichtmodi

Test: Kungix Fahrradlampenset LED Frontlicht USB Rücklicht Batterie wasserdicht mehrere Lichtmodi

 
0.0
 
4.9 (1)
31   0   5   0   0
Stefan Stefan  
 
Bewertung schreiben

Kaufen bei Amazon

TPID
52507
Das Set besteht aus einer Frontlampe die per USB geladen wird, einem kleinen weißen Licht sowie einem kleinen roten Licht welche beide per Batterien (CR2032) betrieben werden. Die Leuchten sind leicht und schnell montiert.

Fotos

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.9
Produkt-Leistung 
 
5.0  (1)
Preis-Leistungs-Verhältnis 
 
5.0  (1)
Material-Qualität / Haptik 
 
4.5  (1)
Haltbarkeit/Zuverlässigkeit 
 
5.0  (1)
Sicherheit 
 
5.0  (1)
Weiterempfehlung 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Gesamtbewertung 
 
4.9
Produkt-Leistung 
 
5.0
Preis-Leistungs-Verhältnis 
 
5.0
Material-Qualität / Haptik 
 
4.5
Haltbarkeit/Zuverlässigkeit 
 
5.0
Sicherheit 
 
5.0
Weiterempfehlung 
 
5.0

Die Leuchtkraft ist sehr gut

In der dunklen Jahreszeit sollte jedes Fahrrad vorne und hinten eine gute Beleuchtung haben. Letztens ging bei meiner Kollegin nach jahrelanger täglicher Nutzung ihr Licht kaputt und Sie brauchte schnellstmöglich Ersatz. Da ich 3 Fahrräder habe, an denen auch überall Licht ist, gab ich Ihr eines meiner Sets von dem weniger genutzten Rad, brauchte nun aber für dieses Rad selbst einen Ersatz. Ich entschied mich letztendlich für dieses Set hier, da ich das Frontlicht schon kenne (Ist das was ich weg gab) und das kleine rote Rücklicht für meine Zwecke ausreicht (Ich muss dazu schreiben, das ich im dunklen immer 2 rote Rücklichter aktiv habe, eines wechselt immer zum aktuell genutzten Rad).

Geliefert wurde das Set innerhalb eines Tages.

Alles war in einem kleinen, neutral gehaltenen Karton verpackt. Im Lieferumfang sind das Frontlicht samt Micro-USB-Kabel, das rote Rücklicht samt Halter, das weiße Licht samt Halter sowie eine Anleitung (die irgendwie aus mehreren Anleitungen zusammen kopiert wurde).

Das rote Rücklicht ist klein und leicht (ideal für Rennräder), die Verarbeitung ist in Ordnung, das Gehäuse ist aus Aluminium gefräst wobei die Kanten nicht abgerundet wurden (Wer dünne Haut hat, kann sich eventuell beim Batteriewechsel schneiden).
Zur Inbetriebnahme der Leuchte muss diese einmal aufgeschraubt werden, denn zwischen den 2 CR2032 Batterien ist ein Plastikstück drin, welches entfernt werden muss.
Die Montage des Halters ist einfach, um die Sattelstütze legen und festmachen. Eine Ausrichtung der Leuchte in der Neigung ist nicht möglich.
Es gibt insgesamt 3 Beleuchtungsstufen. Dauerlicht, schnelles Blinken und langsames Blinken.
Die Batterielebensdauer ist in Ordnung. Wer das Licht nur gelegentlich nutzt, hat eine lange Haltbarkeit (Ich musste bisher keine Batterien wechseln). Wer viel fährt, kauft sich entweder bei Amazon ein 20er Pack Ersatzbatterien oder gleich ein Rücklicht mit USB-Ladefunktion (habe ich auch an meinem Pendlerrad).

Das weiße Licht ist identisch wie das rote. Als Vielradler aber auch als Autofahrer würde ich das weiße Licht nur als Zusatzlicht mit dem Dauerlicht nach vorne anbringen, niemals nach hinten (Ist eh nicht erlaubt und verwirrt nur die anderen Verkehrsteilnehmer und ja ich weis das es für die Bilder und das Video hinten montiert wurde). 

Das Frontlicht ist ebenfalls recht klein und leicht (lässt sich auch wunderbar als Taschenlampe verwenden). Die Verarbeitung ist sehr gut.
Da die Frontleuchte mit Akku betrieben wird, kann man diese einfach per USB aufladen. Dies geht einfach. Während des Lademodus blinkt eine LED grün.
Für die Montage an der Lenkerstange muss zuerst der Bügel komplett lose gedreht werden, sonst bekommen man den Halter nicht um die Lenkerstange. Schade dass der Verschluss nicht schwenkbar gemacht wurde, dann wäre eine Montage in wenigen Sekunden drin gewesen. Ist der Halter festgemacht, wackelt nichts und die Lampe wird fest gehalten. Je nachdem wo man das Licht befestigt hat, lässt es sich jetzt noch entsprechend drehen damit man auch wirklich alles vor sich ausleuchten kann. Stellt man das Fahrrad ab, ist das Licht einfach gelöst und Diebstahlsicher mitgenommen (Gilt aber auch für das Rücklicht).
Beim Frontlicht gibt es insgesamt 4 Leuchtstufen. 1x ganz hell, 2x in abgeschwächter Leuchtkraft und Blinkmodus. Aufgrund der Erfahrungen die ich täglich im Straßenverkehr mache, rate ich vom Blinkmodus ab, der irritiert doch sehr die anderen Verkehrsteilnehmer und man selbst sieht dabei auch nicht wirklich was auf der Straße.

Fahrten im Regen haben den Leuchten übrigens nichts anhaben können.

Fazit: Das Set ist toll, gute Verarbeitung (wenn man dem etwas scharfkantigen bei den kleinen Lichtern absieht), schnell montiert und bei allen Leuchten ist die Leuchtkraft sehr gut. Die einzelnen Stufen erfüllen alle Ihren Zweck (Wie schon geschrieben empfehle ich vom Blinkmodus nach vorne abzusehen und auch das weiße Licht nicht nach hinten zu montieren). Zusätzlich sollte jedem bewusst sein, dass die Leuchten keine StVZO-Zulassung haben.
Derzeit hat das Set gute 5 Punkte verdient, sollte sich mit der Zeit doch etwas anderes ergeben, passe ich die Bewertung an.

In aller Kürze:

Positiv:
leicht montiert, gute Leuchtkraft
Negativ
kleine Leuchten etwas scharfkantig
Richtlinien
Ja - Ich stimme den Rezensionsrichtlinien zu
Zuwendung
Ich habe keine Zuwendung (Geld oder Produkt) erhalten
Info
Für diesen Testbericht und ggf. zugehörige Bilder/Videos hat der/die Ersteller/in Testerpunkte in der Community erhalten.
War dieser Beitrag hilfreich für Sie?