Happy Family von David Safier

Happy Family von David Safier

 
0.0
 
4.8 (1)
104   0   2   0   0
Nicole Nicole   
 
Bewertung schreiben

Link zu Amazon

Ausgabe

Jahr
2012
Familie Wünschmann ist mitten drin im Leben, doch Glücklich ist irgendwie keiner Mama Emma ist unglücklich mit ihrer Ehe und ihr Laden läuft auch nicht so toll. Vater Frank, arbeitet zu viel und bekommt vom Familieleben nichts mit. Tochter Fee ist mitten in der Pubertät und ist genervt von ihren Eltern und Max? Der steckt seine Nase lieber in Bücher. Doch eines Abend ratet Mama Emma aus und Plötzlich sind sie keine Menschen mehr, sondern Monster.

Fotos

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.8
Inhalt 
 
4.5  (1)
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
N/A  (0)
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
N/A  (0)
Preis-Leistung 
 
5.0  (1)
Weiterempfehlung 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Gesamtbewertung 
 
4.8
Inhalt 
 
4.5
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
N/A
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
N/A
Preis-Leistung 
 
5.0
Weiterempfehlung 
 
5.0

keine "Happy Family"

Das Buch "Happy Family" ist im Jahre 2012 erschien und kostet im Taschenbuchformat gerade einmal 8,99€. Es hat ein gelbes Cover und ich fand es recht interessant beschrieben. Da dieses Buch mitten in Berlin spielt (zu mindest am Anfang), musste ich es unbedingt kennenlernen. 

Die Geschichte beginnt in einem Buchhandel. Genauer gesagt, gehört dieser Emma und man kann ein Gespräch zwischen ihr und ihrer Angestellten Cheyenne lesen. Wir spüren sofort, dass Emma nicht glücklich mit ihrem Mann ist, unzufrieden mit der ganzen Situation. Den neben den Problemen in der Familie, kommt noch das wenige Einkommen des Ladens. Eines Tages, will eine Freundin ihr helfen und lud sie auf eine Party ein. Dabei erscheint Emma und ihre Familie in Kostümen und das als einziger. Der Abend wurde zum Reinfall und Emma rastet komplett aus. Als noch eine alte Dame auf sie zukam, wurde es nicht besser. Auch auf sie geht Emma los und kurzerhand wird die Familie verflucht. 

Nun ist der Vater Frankenstein, Mama Emma ein Vampir, Tochter Fee eine Mumie und Max ein Werwolf. Doch obwohl jeder neue Fähigkeiten hat, wollen sie natürlich wieder Menschen sein und begeben sich auf Spurensuche nach der Hexe.  Die Verfolgung der alten Dame wird nicht einfach werden, den unauffällig bleiben sie nicht. 

Ein witziges und sehr unterhaltsames Buch. Schön fand ich, dass wir in der Geschichte zwischen den Figuren der Familie hin und her hüpfen und somit von jeden die Gedanken auffangen können. Wir wissen immer, was wo gerade passiert. Dieses Buch fand ich ganz spannend und haben viel lachen können. Die Geschichte selber, war mal ganz neu und obwohl das Buch als "Roman" herauskam, ist es kein Typischer Roman. 

In aller Kürze:

Positiv:
Amüsant geschrieben, niedliche Bilder, spannend und witzig
Negativ
Gab es nicht
Richtlinien
Ja - Ich stimme den Rezensionsrichtlinien zu
Zuwendung
Ich habe keine Zuwendung (Geld oder Produkt) erhalten
Info
Für diesen Testbericht und ggf. zugehörige Bilder/Videos hat der/die Ersteller/in Testerpunkte in der Community erhalten.
War dieser Beitrag hilfreich für Sie?