Der Ruf der Bäume

 
0.0
 
4.7 (1)
82   0   0   0   0
Nicole Nicole   
 
Bewertung schreiben

Link zu Amazon

Ausgabe

Jahr
2017
Tracy Chevalier erzählt in diesem Buch, eine spannende und gleichzeitig traurige Familiengeschichte. Dabei wird das Buch in verschiedenen Schreibstilen geschrieben. Sie schreibt in Form von Erzählungen, mal in der Form einer Geschichte und zwischendurch lesen wir Briefe. Die Mischung macht das Buch sehr lebendig. Das Buch hat mit durch die dramatische Familiengeschichte sehr bewegt.

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Inhalt 
 
4.5  (1)
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
N/A  (0)
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
N/A  (0)
Preis-Leistung 
 
4.5  (1)
Weiterempfehlung 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Gesamtbewertung 
 
4.7
Inhalt 
 
4.5
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
N/A
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
N/A
Preis-Leistung 
 
4.5
Weiterempfehlung 
 
5.0

Ein Spannendes und Emotionales Buch

Mit dem Buch "Der Ruf der Bäume", hat Autorin Tracy Chevalier mal wieder bewiesen, dass es außergewöhnlicher nicht sein kann. Ich las schon das Büchlein "Die Englische Freundin", dass erst vor wenigen Jahren erschienen ist, in wenigen Tagen durch. Doch mit diesem Buch, das erst vor wenigen Tagen schien, könnte ich nicht aufhören zu lesen und hatte es in nur einer Nacht durch. 
Das Buch kostet 19,99€ und war jeden Cent wer. 

Der Roman, spielt im 19. Jahrhundert und interessanter weise, spielen Apfelbäume im Zentrum einer Familiengeschichte. Die Geschichte des Buches, beginnt im Jahre 1838 in Black Swamp, mit der Familie Goodenoughs. Sie wollen ein neues Leben anfangen und in Ohio Bäume pflanzen. Den ein neues Gesetzt besagt "jeder neue Siedler, muss mindestens 50 Obstbäume pflanzen und ihm gehört das Land"., Doch das Familienglück zerbricht, der Vater der für seine Bäume lebt, sie pflegt und die Familie damit ernähren will, steht alleine da. Den seine Frau Sadie, verfällt immer mehr dem Alkohol. Nur sein Sohn Robert, hält zu seinen Vater, doch sein Herz schlägt für Mammutbäume und macht sich eines Tages auf den Weg nach Kalifornien. Doch ihm holt schnell seine Familiengeschichte ein und er wird immer mehr zum Einzelgänger. 


Fazit: Tracy Chevalier erzählt in diesem Buch, eine spannende und gleichzeitig traurige Familiengeschichte. Dabei wird das Buch in verschiedenen Schreibstilen geschrieben. Sie schreibt in Form von Erzählungen, mal in der Form einer Geschichte und zwischendurch lesen wir Briefe. Die Mischung macht das Buch sehr lebendig. Das Buch hat mit durch die dramatische Familiengeschichte sehr bewegt.

In aller Kürze:

Positiv:
Mir gefiel der Schreibstil, sowie die Handlung des Buches.
Negativ
Gibt es in meinen Augen nicht
Richtlinien
Ja - Ich stimme den Rezensionsrichtlinien zu
Zuwendung
Ich habe keine Zuwendung (Geld oder Produkt) erhalten
Info
Für diesen Testbericht und ggf. zugehörige Bilder/Videos hat der/die Ersteller/in Testerpunkte in der Community erhalten.
War dieser Beitrag hilfreich für Sie?