Wo ist Dirk? Entführt von der Stasi-Eine Frau kämpft um ihr Kind

Wo ist Dirk? Entführt von der Stasi-Eine Frau kämpft um ihr Kind

 
0.0
 
5.0 (1)
78   0   5   0   0
 
Bewertung schreiben

Link zu Amazon

Ausgabe

Jahr
1991
TPID
42115
Eine wahre Geschichte, die bis zum heutigen Tage kein Ergebnis gebracht hat

Fotos

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Inhalt 
 
5.0  (1)
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
5.0  (1)
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
5.0  (1)
Preis-Leistung 
 
5.0  (1)
Weiterempfehlung 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Inhalt 
 
5.0
Illustration / Booklet (Hörbücher) 
 
5.0
Bindung / Fertigung / Audioqualität (Hörbücher) 
 
5.0
Preis-Leistung 
 
5.0
Weiterempfehlung 
 
5.0

Packend und traurig - eine wahre Geschichte die in der DDR passiert ist

Da ich selber in der ehemaligen DDR aufgewachsen bin, interessieren mich solche Geschichten besonders. Ich mag Echtzeitgeschichten auf wahren Begebenheiten. Diese Buch "Wo ist Dirk" hab ich regelrecht verschlungen. Es ist eine grundsätzlich traurige Geschichte von Eltern (Fam. Schiller) aus der DDR, die mit ihren beiden Kindern (Mädchen-Silvia und Junge-Dirk ) einen Ausflug zur Höhle Heimkehle bei Uftrungen (zwischen Nordhausen und Sangerhausen) machen wollten. Es war der 10.03.1979. Da sie aber eine halbe Stunde zu früh an der Höhle waren, spielten ihre beiden Kinder unten am Bergbach, um die Zeit bis zur Öffnung der Höhle zu überbrücken. Jedoch kehrte Silvia ohne ihren kleinen Bruder zuück zu seinen Eltern, die gerade ihre Kinder holen wollten um zur Höhle zu gehen. Silvia war aber der Meinung, dass Dirk ihr gefolgt sei, dem war aber nicht so. Dirk war zu diesem Zeitpinkt gerade mal 3 1/2 Jahre alr, als er spurlos verschwand. Das Einzige was den Eltern aufgefallen ist, das zu dem Zeitpunkt sich ein blauer Moskwitsch schräg vor ihrem Auto parkte mit Leipziger Kennzeichen. Der war jedoch nach dem Verschwinden von Dirk leider auch weg. Die Suche nach Dirk blieb erfolglos. Die Ermittlungen der Behörden ging nur sehr schleppend voran, als würde man was vertuschen wollen. Nach nur wenigen Monaten werden die Eltern von Dirk dazu genötigt, die Todesurkunde für ihren zu unterschreiben, doch sie weigern sich behaarlich dagegen.Jegliche Nachforschungungen seitens der Eltern, wurde von der DDR-Regierung jedoch bestraft. NAchdem die Schillers einen Ausreiseantrag in die BRD gestellt hatten, sollten sie für  4 1/2 Jahre ins Stasi-Gefängnis Bautzen II, jedoch kaufte die Bundesregierung die Familie Schiller nach 15 Monaten Haft frei. Sie konnten in die BRD ausreisen. Bis heute sucht die Familie verzweifelt nach Dirk. Es gibt auf Facebook eine Seite, auf der Dirk Schiller noch immer gesucht wird. Letzte Suchmeldung war der 16.2.17. Sein Verschwinden jährt sich nun bereits zum 38. Mal, somit ist Dirk heute 41 1/2 Jahre alt! Eine sehr traurige und interessante Geschichte, die einfach kein Ende finden will. Ich selber zu diesem Zeitpunkt gerade mal 2 Jahre alt, hab von all dem Stasizeug nichts mitbekommen, auch nicht als ich älter war. Erst später, als sich die DDR in Wohlgefallen aufgelöst hatte, kamen viele grausige Geschichten zu Tage. Ich finde dieses Buch unglaublich lesenwert, es liest sich von der ersten Seite an sehr gut. Der Originaltitel des Buches lautet eigentlich: "Wo ist Dirk, Herr Honecker" Aufgeschrieben wurde dieses Schicksal von Ines Veith. Ich besitze die 1. Auflage von 1991. Tolles Buch was ich echt empfehlen kann! 313 Seiten die man unbedingt gelesen haben sollte. Ein Buch ohne Happy End...

Richtlinien
Ja - Ich stimme den Rezensionsrichtlinien zu
Zuwendung
Ich habe keine Zuwendung (Geld oder Produkt) erhalten
Info
Für diesen Testbericht und ggf. zugehörige Bilder/Videos hat der/die Ersteller/in Testerpunkte in der Community erhalten.
War dieser Beitrag hilfreich für Sie?