Der Gradierbau (Bad Kissingen)

Der Gradierbau (Bad Kissingen)

 
0.0
 
4.0 (1)
230   0   5   0   0
Bridlin Bridlin  
 
Bewertung schreiben
Strasse/Nr.
Am Gradierbau
PLZ
97688
Stadt
Bad Kissingen
Land
Deutschland
TPID
40067
Der Gradierbau - die heilende Luft der Sole in Bad Kissingen

Fotos

Karte

Start/Ziel tauschen

Benutzer-Testberichte

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Gesamteindruck 
 
4.5  (1)
Preis-Leistungs-Verhältnis 
 
5.0  (1)
Zustand / Modernität 
 
4.5  (1)
Vielseitigkeit 
 
3.5  (1)
Sicherheit 
 
2.5  (1)
Sauberkeit / Hygiene 
 
3.5  (1)
Familienfreundlichkeit 
 
N/A  (0)
Gastronomie 
 
N/A  (0)
Ablauf / Wartezeiten 
 
4.0  (1)
Weiterempfehlung 
 
4.5  (1)
Haben Sie schon einen Nutzeraccount? oder Account anlegen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Gesamteindruck 
 
4.5
Preis-Leistungs-Verhältnis 
 
5.0
Zustand / Modernität 
 
4.5
Vielseitigkeit 
 
3.5
Sicherheit 
 
2.5
Sauberkeit / Hygiene 
 
3.5
Familienfreundlichkeit 
 
N/A
Gastronomie 
 
N/A
Ablauf / Wartezeiten 
 
4.0
Weiterempfehlung 
 
4.5

Ich habs genossen

2013 war ich in Bad Kissingen auf Reha und da lernt man auch seine Umgebung und die City kennen in der man sich kurieren soll. Im Nahegelegenen Park unweit meiner Klinik, sind meine Tochter und ich spazieren gegangen und haben eigentlich durch Zufall die Saline bzw. den Gradierbau gefunden. Man muss schon recht weit laufen vom Parkanfang bis hin zur Saline oder man fährt mit dem Saaledampfer ein Stück der Saale runter und kommt wenige hundert Meter vor der Saline an. Also ganz ohne Laufen geht es nicht. Die Geschichte hinter dem Gradierbauwerkes ist recht simpel. Ursprünglich ist der Gradierbau ein Teil der Salzgewinnungsanlagen (Salinen) gewesen. Wer die genaue Geschichte zur Enstehung der Salzgewinnungsanlage wissen möchte, kann sich gern im Internet schlau machen. Mittlerweile dient der Gradierbau nicht mehr als Salzgewinnungsanlage (wurde 1945 eingestellt) sondern ist heute ein therapeutisches Element als Freiluft-Inhalation gedacht. Die herabrieselnde Sole sorgte und sorgt für ein angenehmes Mikroklima entlang des Bauwerkes. Der Gradierbau ermöglicht das direkte und bewusste Einatmen der reinen, salzhaltigen und gesunden Luft. Ich saß öfter mal dort und atmete diese wundervoll salzige feuchte Luft ein. Man muss damit Leben, dass es eben dort ein "Feuchtgebiet" ist, die Holzbohlen über die man da läuft, teilweise echt nass und glitschig sind und somit die Rutschgefahr auch im Sommer recht hoch ist. Rundherum um den Gradierbau sind mehrere Bänke eingefasst, so kann man sich dort hinsetzen ohne nass zu werden und die salzhaltige Luft inhalieren. Der Gradierbau ist täglich von Mai bis Oktober in Betrieb. Sie kostet keinen Cent, man setzt sich hin und genießt es einfach. Dafür muss man eben einen gewissen Fuß oder Wasserweg in Kauf nehmen, der aber durch einen solch bezaubernden Park führt, dass die Zeit unglaublich schnell verfliegt. Ja sogar ich bin mit meinen Krücken damals dort lang gelaufen und habe es geschafft. Die Mühe hatte sich echt gelohnt. Kann es jedem Touristen oder Kurler bzw. Rehabilitant mal empfehlen dort vorbei zu schauen und es zu genießen.

Richtlinien
Ja - Ich stimme den Rezensionsrichtlinien zu
Zuwendung
Ich habe keine Zuwendung (Geld oder Produkt) erhalten
Info
Für diesen Testbericht und ggf. zugehörige Bilder/Videos hat der/die Ersteller/in Testerpunkte in der Community erhalten.
War dieser Beitrag hilfreich für Sie?